Geniales Rezept und ganz einfach

Schon lange stand das auf meiner Back-Liste. Nun endlich hab ich mich dran gewagt und ich bin begeistert. Das werden auf jeden Fall nicht die Letzten gewesen sein, die ich gebacken habe. 

Zutaten

680 g Weizenmehl, Typ 550
30 g Hefe, frisch
400 ml Wasser
2 TL Salz
1/2 TL Zucker
 etwas Salz, grob, zum Bestreuen
3 EL Natron

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min.
Ruhezeit: ca. 1 Std.  
Schwierigkeitsgrad: normal 

Die Hefe in etwas Wasser auflösen, mit dem Mehl, dem Salz, Zucker und dem restlichen Wasser mischen. Die 400 ml Wasser nicht auf einmal zugeben, je nach Qualität des Mehls braucht man etwas mehr oder weniger Wasser. Zu einem glatten Teig kneten und 30 – 60 Minuten gehen lassen.

Brötchen formen, am besten wirken und schleifen. Ich mache die Brötchen immer ca. 75-80 g schwer. Die geformten Brötchen noch mal 30 Minuten gehen lassen, evtl. danach nachformen.
In der Zwischenzeit ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Backofen vorheizen.

Brötchen belaugen: Das Natron in 1 Liter Wasser auflösen und zum Kochen bringen. Vorsicht, schäumt dann sehr stark. Jeweils 3 – 4 Brötchen mit dem Schaumlöffel in die kochende Lauge legen und 1 Minute kochen, dabei umdrehen. Dann aufs Backblech legen. Anschließend die Brötchenoberfläche mit einem scharfen Messer über Kreuz einschneiden und mit grobem Salz bestreuen. Auf mittlerer Schiene backen.

Tipp:
Sollen die Brötchen eingefroren werden, das Salz weglassen, beim Auftauen weicht es die Oberfläche auf.
Der Teig kann mit der Hälfte der Hefemenge auch kalt über Nacht geführt werden, dann kann man frische Brötchen zum Frühstück genießen.

Print Friendly